Headerbild Fahrzeuge
Headerbild Gerätehaus FF Nittenau
Headerbild HLF 20
Headerbild Einsatz
Headerbild First Responder / Christoph Regensburg
Headerbild Fahrzeuge
Headerbild TLF 16/24 Tr
Headerbild Atemschutzausbildung
Headerbild DLK 23/12
Headerbild Einsatz
Headerbild Einsatz

Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Nittenau

Am 7. Juli 1867 folgten 81 Männer einem Aufruf der Honoratioren von Nittenau und gründeten die Freiwillige Feuerwehr Nittenau. Da die Ausrüstung an verschiedenen Stellen im Markt untergebracht war, baute man 1886 das erste Feuerlöschrequisitenhaus. 1889 wurde die erste Fahne geweiht. Das Bild aus dem Jahre 1902 belegt den Ausrüstungsstand der Feuerwehr Nittenau zu dieser Zeit.

1913 wurde die erste Dampfspritze angeschafft. Nach dem 1. Weltkrieg wurde die Pflichtfeuerwehr eingeführt, um den Zusammenbruch des freiwilligen Löschwesens zu verhindern. 1928 Ankauf der ersten Motorspritze. Während des 2. Weltkrieges erhielt die Feuerwehr ein Löschgruppenfahrzeug LF 8 (Bj. 1942) mit einer Motorspritze. 1946 ging man mit Nachdruck an den Wiederaufbau der Feuerwehr (Bild).

1952 erfolgte der Ankauf einer Tragkraftspritze TS 8/8 (im Bild mit dem Wehrmachtsfahrzeug LF 8 mit Anhänger). 1955 wurde eine neue Fahne geweiht. Am 17. März 1960 konnte das erste Tanklöschfahrzeug TLF 16/24 (Bj. 1959) in Empfang genommen werden.

1964 verzeichnete die Feuerwehr ihren ersten Einsatz im technischen Hilfsdienst. 1966 traf das Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS ein. Die Stadt Nittenau gratulierte 1967 zum 100-jährigen der Feuerwehr Nittenau mit einem neuen Gerätehaus an der Bodensteiner Straße (3 Stellplätze). Der Ausrüstungsstand im Jahre 1967 wird durch das Bild dokumentiert.

Die Entwicklung im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts war enorm. 1972 erhielt man die ersten Atemschutzgeräte und eine neue TS 8/8. 1974 wurde auf "Funk" umgestellt. 1975 beschaffte man einen Pulverlöschanhänger (P 250). 1978 wurde eine Drehleiter (DL 16-4 h) angeschafft. 1981 erfolgte der Ersatz für das alte TLF. 1988 folgte ein Mehrzweckfahrzeug und Chemikalienschutzanzüge sowie der Baubeginn des neuen Gerätehauses und die Umstellung auf "stille" Alarmierung. 1991 konnte das neue Haus bezogen werden. Optimale Bedingungen auch hinsichtlich der Aus- und Fortbildung wurden geschaffen.

1992 konnte man das 125-jährige Gründungsfest mit der Weihe einer neuen Fahne begehen. Mit der Ersatzbeschaffung des LF 16-TS (Bj. 66) durch ein LF 16/12 im Jahre 1993 und der Beschaffung eines Schaum-Wasserwerfers 1997 sowie dem Antrag auf Ersatzbeschaffung der Drehleiter fand das letzte Jahrtausend seinen Ausklang.

Im Jahr 2000 wurden die ersten Schritte eingeleitet, um ein First Responder System in Nittenau aufzubauen. Seit August 2001 hat die FF Nittenau auf diese Weise ihren Dienst zum Schutz der Bevölkerung ausgeweitet.
Der P 250 wurde im Jahr 2003 an die Feuerwehr Bergham übergeben, im selben Jahr wurde auch eine gebrauchte DKJ 23-12 gekauft, um die alte Drehleiter zu ersetzen.
Im Dezember 2006 wurde für das mittlerweile 10 Jahre alte First Responder - Fahrzeug ein Nachfolgefahrzeug bestellt, das zum einen Teil durch die Stadt Nittenau, zum anderen Teil durch die Feuerwehr Nittenau aus zahlreichen Spenden finanziert wurde. Das neue Fahrzeug ging im April 2007 in Betrieb.
Im Jahr 2008 wurde die gebrauchte DLK 23-12 gegen eine neuere DLA (K) 23-12 zu den gleichen Kosten, die auch für die nötige Überholung angefallen wären, getauscht.
Im Herbst 2009 erhielt die Feuerwehr Nittenau als Ersatzbeschaffung für ihr 21 Jahre altes Mehrzweckfahrzeug ihr neues MZF. Im Frühjahr 2010 folgte als Ersatz für das TLF 16/25 (Bj. 1981) das TLF 16/24 Tr.
Als Ersatzbeschaffung für das über 30 Jahre alte Fahrzeug erhielt die Feuerwehr Nittenau im Juni 2017 ihre neue Drehleiter.
Kurz darauf wurde im Juli 2017 das 150jährige Gründungsfest gefeiert.